Alp´n´Gold, das Buch zum Blog!

Hallo meine lieben und treuen Blogleser!

Sie haben sicherlich bemerkt, dass Sie nur noch wenige meiner Geschichten auf dieser Seite finden. Das hat den Grund, dass die beliebtesten und töllsten Blogs nun in meinem Buch "Alp´n´Gold, rot-weiss-rote Kurzgeschichten", zu finden sind. Auf der Seite www.alpngold.at finden Sie alle Informationen zu meinem Büchlein. Das Buch Alp´n´Gold ist direkt bei uns, im Alp´n´Gold Buchladen, in jedem online Buchshop und Buchhandel zu erwerben.

Ich freue mich über Ihre Buchbestellung, Ihre Tintenfee, Helga F. Würtz

Samstag, 30. April 2016

Walpurgisnacht

Heute hab’ ich Lust auf eine kleine Reise und überlege woooohin? Ich entscheide mich spontan für einen Flug in die „Walpurgisnacht“. Ja, Ihr habt richtig gelesen. 


Schnell und auf leisen Sohlen tauche ich ab in die Kleiderkammer in meinem herrlichen Zauberhaus. Denn für die Walpurgis- nacht muß man tauglich sein. Ich durchwühle alles, was schwarz und hässlich ist. Dann entscheide ich mich für die älteste Leiche dieser Zauberkammer, einen langen schwarzen Spitzenrock, der besonders gut auf einem Besen weht. Über meine Schultern schwinge ich ein betagtes Wolltuch meiner Oma, das bis jetzt immer wieder der Kleidersammlung entkommen ist. Und ganz wichtig, den schwarzen Filzhut mit breitem Krempelrand und steiler Spitze. Schlußendlich werden noch Schneide- und Eckzahn geschwärzt – und mein Spiegel zeigt mich perfekt tauglich zur Hexennacht. Auf geht’s zur Waid – in unseren Zauberwald. Da kenne ich mich mehr als gut aus, weil auf Kindheitsbeinen wöchentlich mit meinem Vater dort ein- und ausgegangen und seinen Geschichten gelauscht. 

Und das wichtigste Utensil für heute hole ich jetzt aus seinem Versteck. Meinen im letzten Vollmond selbst gebundenen Besen, der zu 100 % flugtauglich sein soll. Da bin ich mir sicher. Übrigens sollte so etwas jeder im Haus haben, um dann und wann mal davonfliegen zu können. Und jetzt geht’s los, Hex Hex.  
Der Vollmond leuchtet wie ein durchsichtiger Ball, und wie ich auf dem Turbobesen durch die Lüfte rausche, kommt es mir vor, als ob ich im Mondbild liebe Seelige erkennen kann, die mir sogar zuwinken und das Labyrinth zu ihnen deuten versuchen. Und schon wäre ich beinah’ vom Besen gestürzt und kann mich gerade noch fangen, so turbulent treibt’s mein Besen mit mir. Ich klammere mich fest an diesem Flugkörper und gebe ihm mit Nachdruck meine Richtung an, damit er direkten Kurs nimmt zu meinem Ziel Waid 1. Und schon hat er gehorcht und mich direkt auf dem Dach abgesetzt. Der Zauberbesen kreist mit magischer Vollmondkraft noch wie ein XL-Glühwürmchen um die Waid 1 herum, bis er direkt neben mir auf dem Hexenboden parkt.
  
Die ganze Geschichte gibt es in meinem Buch 

Alp´n´Gold, rot-weiss-rote Kurzgeschichten.

Das Büchlein ist bei Amazon oder auch hier erhältich: