Alp´n´Gold, das Buch zum Blog!

Hallo meine lieben und treuen Blogleser!

Sie haben sicherlich bemerkt, dass Sie nur noch wenige meiner Geschichten auf dieser Seite finden. Das hat den Grund, dass die beliebtesten und töllsten Blogs nun in meinem Buch "Alp´n´Gold, rot-weiss-rote Kurzgeschichten", zu finden sind. Auf der Seite www.alpngold.at finden Sie alle Informationen zu meinem Büchlein. Das Buch Alp´n´Gold ist direkt bei uns, im Alp´n´Gold Buchladen, in jedem online Buchshop und Buchhandel zu erwerben.

Ich freue mich über Ihre Buchbestellung, Ihre Tintenfee, Helga F. Würtz

Freitag, 31. Oktober 2014

"Wer sind die guten Leute?!"


Der aufregende Tag ist da. Ich und meine Labrador-Hündin sind unterwegs nach St. Moritz. Meine Freundin Pepa hat zu einer Party geladen. Mit AMY als Begleitung kann ich schnell das Weite suchen, sollte es ein verpatzter Abend werden in dieser „guten“ Gesellschaft. Es gibt nur wenige Leute, die das Talent haben, mich zu verletzen. Und genau das schafft Pepa immer wieder mit ihren Worten, wir Walser hätten keine „guten“ Gäste. Da läuten bei mir alle Alarmglocken bei solchen Maßstäben von Leuten, die absolut fremd sind in diesem sensiblen Metier mit unserem „Ein und Alles“, dem hoch geschätzten „König Gast“. Ich bin angetrieben von purer Neugierde auf Pepa und ihre „guten Leute“. Vor allem, wo musste der Esthetiker Mang wieder den „lieben Gott“ spielen. Hat sie ihr Grace-Kelly-Näschen bekommen, und welche „neue“ Körbchen-Größe zeigt sie? Aber nicht nur das macht Pepa aus. Sie ist als ehemalige Flugbegleiterin und reicher Heirat mit Valentino in der ganzen Welt zu Haus’. Während Valentino bei der Walserbank regelmäßig „Geld parkt“, nutzt sie es, mich mit „viel Blumen“ zu überfallen. Und beim Abschiedskuss „last but not least“ ihr Mitleidspäckchen, wir Walser hätten keine guten Leute als Gäste. Auf ein Neues stets diese Seelen-Hiebe. Und besonders deshalb bin ich heute unterwegs zu Pepas Party im noblen Engadin.

Am ausgemachten Point in Untervaz bei CHUR kommt ein pferdeschwanzmähniger Schirmmützenträger auf mich zu. Meine Person scheint perfekt beschrieben. Ein Zweiter nimmt mir die Tasche ab. Perfektes Timing. Schon sitzen Amy und ich im Swiss-Helicopter. Der Pilot erhebt sich noch, um uns mit Handkontakt zu begrüßen. Wie angenehm, dieser tolle Mann hat Knigge gelesen. Und schon heult der Rotor, wir heben ab. Unter uns die Stille der weißen Bergwelt mit unberührten Tiefschneehängen.

Eine weltberühmte Schönheit unter uns. Wir haben den Nobelort erreicht. Der Swiss-Heli setzt an zur Landung, und ich spür’s, wie mein Walser Seelenhäutchen Glückshormone produziert. Mein Handy geht. Valentino lässt mich mit gedrückter Stimmung wissen, Pepa ginge es heute gar nicht gut. Marcello wird mich abholen und direkt ins Hotel bringen. Gerne nutze ich diese Zeit, um mit Amy das Herz von St. Moritz zu erkunden. Ich kenne Marcello als Valentinos Butler. Und schon steht er vor mir mit Nobelkarosse. Amy darf neben mir Platz machen und spielt ihre Rolle filmreif.



Die ganze Geschichte gibt es in meinem Buch 
Alp´n´Gold, rot-weiss-rote Kurzgeschichten.
Das Büchlein ist unter anderem hier erhältich ->